Kein Kuchen ist auch keine Lösung! (Cooking-Queen)

Kein Kuchen ist auch keine Lösung! (Cooking-Queen)

huhu, ihr Lieben.
Da ist er also, mein allererster Blogpost? Dachte nie dass ich sowas mal machen werde…

Ganz kurz zu mir: Ich bin Susi, 22 Jahre und bin gelernte Dorfhelferin. Sprich: Ich habe 2 Jahre Hauswirtschaftsschule, 1 Jahr Landwirtschaftsschule und 1 Jahr Fachschule gemacht. Bin also im Bereich Ernährung, Land- und Hauswirtschaft ziemlich fit, auch wenn ich noch keine eigenen Kinder und kein eigenes Haus habe… Ich arbeite nun seit fast drei Jahren beim Familienpflegewerk. Dort betreue ich Mütter, die krank oder schwanger sind oder einen Unfall hatten. In der Zeit, in denen der Mutter es nicht möglich ist, führe ich also den Haushalt weiter (heißt: ich koche, wasche Wäsche, putze und halte Haus oder Wohnung ordentlich) und kümmere mich um die Kinder (spiele und mache Hausaufgaben mit Ihnen, gehe mit Ihnen raus, …)!

Nebenbei backe ich in meiner Freizeit Kuchen und Torten für ein Cafehaus. Dies ist meine allergrößte Leidenschaft! Daher komme ich wahrscheinlich hier in diesem Blog auch zum Namen CookingQueen? Wobei ich mich selber nicht als Königin beschreiben würde…
Aber nun, genug von mir… (interessiert doch eh keinen, oder? :D)

„Kein Kuchen ist auch keine Lösung!“

Ganz klar oder? Heute kommt natürlich auch das allererste Rezept von mir. Ich backe am allerliebsten mit Dinkelmehl. Dies ist wesentlich bekömmlicher und sättigender.
Und ich mag’s nicht all zu süß… Deshalb spare ich lieber immer ein bisschen am Zucker.
Meine Rezepte sind komplett wandelbar, ich teste auch immer aus.
Weizenmehl, Dinkelmehl, Vollkornmehl…
Zucker, Honig, Agavendicksaft..
Der Kreativität sind meines Erachtens beim backen keine Grenzen gesetzt!
Und da es schön langsam auf den Frühling zugeht, gibt’s heute ein easy Käsekuchen Rezept.
Aber… der kann sich sehen lassen!
Also ran an die Schüsseln und los geht’s!

Am Kuchen im Kühlschrank war ein Zettel „Iss mich nicht“. Jetzt steht dort ein leerer Teller mit der Notiz: „Ich lass mir doch von einem Kuchen nix sagen?“

Zebrakäsekuchen mit Himbeer-Heidelbeertopping

Für die Füllung:
500 g Quark
200g Schmand
150-200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Vanillepudding
4 Eier
3-4 EL Kakao

Für das Topping:
Je 125g Heidelbeeren und Himbeeren
Etwas Zucker
½ Pck. Vanillepudding

Für den Teig:
250g Mehl
100g Zucker
125g Butter
1 TL Backpulver
1 Ei

Zubereitung:
Aus Mehl, Zucker, Butter, Backpulver und dem Ei einen Mürbeteig herstellen. Geht ganz klassisch mit der Hand, mit dem Handrührgerät oder auch im Thermomix! Diesen in einer Springform (Durchmesser 26/28 cm) am Boden ausdrücken und auch den Rand hochdrücken.

Die Zutaten der Füllung (außer Kakao) alle in eine Schüssel geben (oder Thermomix) und verrühren. Die Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel geben und den Kakao zugeben und unterrühren
Die Füllung kommt nun, Esslöffel für Esslöffel auf den Teig. Zuerst ein Esslöffel helle Füllung, dann direkt in die helle Füllung einen Esslöffel dunkle Füllung. Solange bis beide aufgebraucht sind.
Dann den Kuchen bei ca. 180 Grad Umluft für 55-60 Minuten backen.

Die Heidelbeeren und Himbeeren in einem Topf auf dem Herd erhitzen und einmal aufkochen lassen. Das ½ Päckchen Vanillepudding mit etwas Wasser und Zucker anrühren und dazu geben, sodass eine Art Fruchtpudding entsteht.

Die Fruchtmasse auf den ausgekühlten Kuchen geben und nochmal ca. 1-2 Stunden auskühlen. Und danach? Genießen….
„Frucht“bar lecker…. 😛

So ihr Lieben, das war’s auch schon fürs erste. Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbacken und genießen, und denkt daran: „Ein Leben ohne Kuchen ist möglich… aber sinnlos!“
Und wenn’s n Stück zu viel war, einfach n bisschen mit Kathi oder Claudi trainieren… dann sind die Kalorien ganz schnell wieder weg! 😛

Bis bald, ihr Lieben!
Und… keep on rocking in a free World!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.